Der Nationalpark Rondane 

Der Rondane Nationalpark wurde 1962 als erster Nationalpark Norwegens errichtet. Der Park ist ins gesamt 572 km² groß, mit dem Ronde-Massiv als Mittelpunkt – in der Ansicht von vielen das schönste Gebirgsgebiet in Norwegen. Rondane Nationalpark ist nach Hardangervidda das häufigst besuchte Gebirgsgebiet in Norwegen.

Erhaltung heißt, dass es nicht erlaubt ist Wege oder Hotels zu bauen oder auch keine anderen Eingriffe in der Natur zu machen. Alle Vegetation steht auch unter Naturschutz. Sogar vertrocknete Bäume müssen stehenbleiben, weil diese für viele Vögel für Nestebauen geeignet sind. Motorisierte Fahrzeuge im Park sind dann natürlich auch nicht gestattet.

Rondane Nationalpark ist ein typisches Hochgebirgs-Gebiet. Zum großen Teil liegt der Park höher als 1445 Meter über dem Meeresspiegel. Zehn Gipfeln ragen mehr al 2000M hoch. Rondeslottet (2178) und Storronden (2138) sind die zwei höchsten.
In ganz Rondane gibt es unzählige Spuren aus den letzten Eiszeiten. Enge und tiefe Schluchtensind Erinnerungen aus der Eiszeit. In Rondane sind 124 verschiedene Vogelarten und 28 verschiedene Säugetierebeobachtet. 20 von diesen sind wohnfest. Hier gibt es 240 Arten große Pflanzen und mehr als 300 Sorten Moos und Heide. Der Stamm von wilden Rentieren in Rondane sind die letzten Reste des ursprünglichen europäischen Stamm von Rentieren. Die Rentiere leben schon seit tausenden von Jahren in Rondane. In Rondane findet man viele Spuren von der alten Fangkultur; Fanggräber und Spuren Wohnsitzen. Die ältesten Fanggräber für Rentiere sind etwa 2000 Jahre alt, die neusten wurden bis in das 19. Jahrhundert benutzt. An Rondvassbu und Smuksjøseter kann man die Fanganlagen direkt an den Wanderwegen sehen. Die Migrationsrouten und Weiden der Rentiere sind heute wie sie immer waren. Die Erhaltung von Rondane durch den Nationalpark gibt Ihnen als Tourist eine Garantie für ein echtes Naturerlebnis, aber erzählt auch wie wichtig es ist, dass wir als Gäste in dieser einmaligen Natur Rücksicht nehmen auf alles, was hier lebt und wächst.

Lassen Sie sich inspirieren: